Infos Aktuell Karneval Vereine Förderverein Fotos Termine Sitemap
Startseite Aktuell Archiv Ereignisse 2012 Roisdorfer Classics Sommer 2012

Aktuell


Aktuelle Ereignisse 2017 Archiv Ereignisse 2016 Archiv Ereignisse 2015 Archiv Ereignisse 2014 Archiv Ereignisse 2013 900 Jahre Roisdorf Gesamtberichte Rückblick 900 Jahre Roisdorf Archiv Ereignisse 2012 Archiv

Martinstag 2012 Oktoberfest 2012 Großkirmes 2012 OAS "Neuer- Alter Vorstand" Brunnenfest 2012 Roisdorfer Classics Sommer 2012 Neues Maipaar 2012 8. Kirchenkonzert der Musikfreunde Roisdorf Prunksitzung Kolpingfamilie 2012

Impressum Kontakt

Roisdorfer Classics Sommer 2012

Im Mai 2008 übernahm der Kölner Getränkegroßhändler Heinz Boecken und seine Familie die Roisdorfer Mineralquellen GmbH und leitete eine Erfolgsgeschichte ein, nicht nur für die Mitarbeiter des Brunnen, sondern auch für den Ort Roisdorf.

So gestaltete die Familie Boecken den Brunnenpark völlig neu. Sie haben weder Kosten noch Mühen gescheut, um den in den vergangenen Jahrzehnten doch etwas wenig vernachlässigten Brunnenpark neu zu gestalten und für die Bevölkerung zurück zu gewinnen. Der Park wird von den älteren Menschen der benachbarten Altenheime sehr gerne genutzt. Hier kann man sich nach einem Spaziergang im prachtvollen Brunnenpavillon ein wenig erholen und Blumenpracht des Parks bewundern und genießen.

Einen schönen Bericht zur Einweihung finden Sie auf der Homepage der Heimatfreunde Roisdorf.

Auch die Musik hielt Einzug im Park. So sind die musikalischen Veranstaltungen des "Roisdorfer Classics Sommer " eine feste Größe im Terminkalender des Ortes Roisdorf.

So auch in diesem Jahr. Drei Konzerte finden im Park statt und alle Klassik Fans können sich sicherlich wieder an der musikalischen Auswahl der jeweiligen Musiker und Musikerinnen erfreuen und das ganze Eintrittsfrei.
Am Sonntag den 17.06.2012 geht es los.

Sonntag 17.06.2012 Prima Quartett

Prima Streichquartett

Vier junge Musiker haben sich einen Traum erfüllt und 2005 ein eigenes Streichquartett gegründet. Seit ihrer Kindheit leben sie mit Leib und Seele für die Musik.

Das anspruchsvolle Studium an angesehenen Konservatorien und Musikhochschulen, die Erfahrung aus Soloauftritten und die Mitwirkung in berühmten Kammerorchestern und -ensemblen spiegeln sich in den traumhaften Klängen der Musiker wieder.

Mit der Liebe zur Musik und einem unerschöpflichen Repertoire verfolgen die Musiker mit ihrem Streichquartett ein gemeinsames Ziel: den Menschen Freude schenken mit unvergesslichen Erinnerungen.

Genießen Sie mit ihnen klassische Meisterwerke von Mozart, Bach, Händel, Schubert, Strauß und Wagner oder berühmte Werke der Jazzmusik von George Gershwin, Duke Ellington, Leroy Anderson, Scott Joplin und vielen mehr.

Yuko Hattori - Querflöte
Emmanuel Goldstein - Violine
Robert Mende - Viola
Elena Kravets - Violoncello

Sonntag 22.07.2012 Susanne Kessel

Außergewöhnliche Konzert-Programme mit hohem persönlichem Engagement sind Kennzeichen der Bonner Pianistin Susanne Kessel. Ihre CD-Aufnahmen erhalten in der internationalen Fachpresse höchste Anerkennung.

Eine Reihe großer Musikerpersönlichkeiten wie Peter Feuchtwanger, Aloys Kontarsky, Bozena Steinerova u.a. förderten das Klavierspiel Susanne Kessels, die an der Kölner Musikhochschule bei Pi-hsien Chen studierte. Sie besuchte Meisterkurse u.a. bei Pierre Laurent Aimard, Karl-Heinz Kämmerling, Rudolf Kehrer, Edith Picht-Axenfeld, Detlef Kraus, Daniel Blumenthal. Diese Vielfalt musikästhetischer Auffassungen ihrer Lehrer führte dazu, dass sich Susanne Kessel nie auf nur einen einzigen Stil festlegte und ihr Spiel als sehr experimentierfreudig und lebendig bezeichnet werden kann.

1993 war Susanne Kessel Preisträgerin des Internationalen Schubert-Wettbewerbs. Weitere Preise, Stipendien und Auszeichnungen folgten schnell. Rundfunk- , Film- und Fernsehaufnahmen, Klavierabende und Konzertreisen (Europa, USA) sowie mittlerweile 11 Solo-CDs dokumentieren ihr Klavierspiel.

Susanne Kessel spielte vielfach Uraufführungen zeitgenössischer Kompositionen; darunter auch Werke, die ihr gewidmet sind oder deren Entstehen sie angeregt hat.

Als Solistin gastierte sie bei zahlreichen Festivals, wie z.B. Berliner Festspiele, Schleswig-Holstein-Musikfestival, Internationales Beethovenfest, Myrkir Musikdagar, c/o-pop-Festival, Art Cologne u.v.a. Susanne Kessel spielt in mehreren langjährigen Duo-Konstellationen, beispielsweise im Duo PIANOWAVES mit dem amerikanischen Elektronik-Komponisten Leon Milo. Das Repertoire des Duos setzt sich neben Werken von Leon Milo hauptsächlich aus Kompositionen des 21. Jahrhunderts zusammen, die von namhaften Komponisten eigens für PIANOWAVES geschrieben werden.

Im Jahr 2000 veranstaltete sie gemeinsam mit Michael Denhoff die vielbeachtete Bonner Konzertreihe „Jahr-100-Klavier-Stücke“: 50 Konzerte, in denen mehr als 40 Pianisten die Klaviermusik des 20. Jahrhunderts vorstellten.

Ihre Offenheit und Vielseitigkeit im Umgang mit klassischer und zeitgenössischer Klavierliteratur, sowie ihr großes Interesse an der Zusammenarbeit mit Künstlern aller Sparten stellte Susanne Kessel auch bereits in mehreren Filmprojekten unter Beweis:
Für den Kinofilm „Blueprint“ (Regie: Rolf Schübel, 2004) spielte sie den gesamten Klassik-Soundtrack und doubelte die Schauspielerin Franka Potente vor der Kamera in der Rolle einer weltberühmten Pianistin, die sich klonen lässt. Zum Film erschien eine CD von Susanne Kessel mit Werken von Beethoven, Bach, Mozart, Schumann, Cage u.a. (BMG).

In der Produktion des vielfach preisgekrönten Kinofilms “Black Book” (D/UK/NL 2006) übernahm sie die Aufgabe der Klavier-Supervision. Regie: Paul Verhoeven (u.a. “Basic Instinct”).
Susanne Kessel unternimmt regelmäßig längere Konzertreisen, über die sie anschließend im Rundfunk berichtet. Die beiden letzten Reisen nach Kalifornien und Island mündeten in einer engen Zusammenarbeit mit dort lebenden Komponisten.
Neben ihrer Tätigkeit als Konzertpianistin leitet Susanne Kessel eine private Klavierklasse in Bonn und ist Jury-Mitglied des Wettbewerbs “Jugend musiziert” auf Regional-, Landes- und Bundesebene.

Susanne Kessel

Sonntag 19.08.2012 Claudia und Sonja Jahn

SONJA JAHN – Harfe

Sonja Jahn stammt aus Bratislava (heutige Hauptstadt der Slowakei). Ihre erste musikalische Ausbildung erhielt sie am Klavier. Jedoch von der Harfenmusik begeistert, wechselte sie bald zur Harfe. Erst studierte sie in der Heimatstadt am Konservatorium, später an der Akademie für musische Künste in Prag und ergänzte ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik in Köln. Sie ist Preisträgerin bei mehreren Musik-Wettbewerben.

Ihre berufliche Laufbahn begann sie als Soloharfenistin der auch in Deutschland hochgeschätzten Tschechischen Philharmonie Prag. Nach der folgenden 2-jährigen pädagogischen Tätigkeit an der Hochschule für Musik und parallel am Nationaltheater in Bratislava wurde sie in zahlreichen Orchestern und Opernhäusern in Deutschland engagiert, insbesondere an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf und Duisburg und beim Westdeutschen Rundfunk Orchester (WDR) Köln.

Die Laufbahn als Orchestermusikerin führte sie u.a. nach München (Bayerischer Rundfunk), Saarbrücken (Saarländischer Rundfunk), Hamburg (Norddeutscher Rundfunk und Oper), Köln (Gürzenich Orchester – Kölner Philharmonie) usw., aber auch ins Ausland nach Oslo (Den Norske Opera), Maastricht (Symphonie-Orkest) u.a..

Zurzeit ist sie als freie Harfenistin tätig. Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt neben den solistischen Auftritten in der Kammermusik.
Außerdem leitet sie die Harfenklasse an der Musikschule der Stadt Marl. Auch als Jurymitglied bei „Jugend musiziert“ Wettbewerben sind ihre pädagogischen Erfahrungen sehr geschätzt.

CLAUDIA JAHN – Sopran

Claudia Jahn - geboren 1991 in Dorsten. Mit fünf Jahren fing sie an, das Violinspiel bei ihrem Vater zu lernen. Während der Schulzeit sammelte sie bei vielen Konzerten Bühnen-erfahrungen als Solistin und im Sinfonieorchester. Mit fünfzehn Jahren nahm sie zusätzlich noch Gesangsunterricht, erst an der Musikschule, dann bei Prof. Klesie Kelly-Moog (Hochschule für Musik, Köln). Auch als Sängerin stand sie oft auf der Bühne sowohl bei Konzerten als auch in verschiedenen Produktionen; zum Beispiel als Papagena in der „Zauberflöte“ von W.A.Mozart, und als Maria in dem Musical „West Side Story“ von L.Bernstein.

Sie ist mehrfache Preisträgerin des Wettbewerbes „Jugend musiziert“ im Fach Violine und Gesang. Doch die große Leidenschaft für Gesang bestimmte auch ihre Berufsentscheidung.

Seit dem Wintersemester 2010 studiert sie Operngesang an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Prof. Sylvia Greenberg.

Sonja Jahn
Claudie Jahn


Bei Regen finden die Veranstaltungen in der Halle statt. Der Eintritt ist frei. Bitte unterstützen diese Konzertreihe mit einer kleinen Spende. Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt!

Veranstalter: Roisdorfer Mineralquellen GmbH, Brunnenallee 1, 53332 Bornheim-Roisdorf, Fon: 02222-941628 (Edzard Anders)

Top